Retrofit: Lagerkapazitäten auf vorhandener Fläche gesteigert und Durchsatz deutlich erhöht

Shuttle-System versorgt Regallager

In dem vollautomatischen Regallager bei Hauraton kommen auch vier Sonder-RBGs von Winkel zum Einsatz
Anzeige
Für den Entwässerungstechnik-Spezialisten Hauraton führte Aberle als Generalunternehmer ein Retrofit des vollautomatischen Kanallagers durch. Regalbediengeräte von Winkel überzeugen hier durch ihre hohe Dynamik und ihre kompakte Bauweise.

2010 stieß Hauratons Produktionsanlage im badischen Ötigheim, wo Entwässerungsrinnen aus faserbewehrtem Beton hergestellt werden, an ihre Kapazitätsgrenzen. „Wir beschlossen daher, die Produktionsanlage zu modernisieren und sämtliche Prozesse soweit wie möglich zu automatisieren“, erzählt Werksleiter Michael Schenk. Teil der Prozesse ist auch ein Regallager, in das die Rinne vor dem Versand zum Abbinden verbracht werden.

Den Auftrag erhielt Aberle. Der Systemintegrator vertraut bei der Zusammenstellung seiner Komplettlösungen auch auf Produkte von Winkel, denn die Illinger bieten nicht nur ein umfangreiches Standardsortiment (etwa das Paletten-RBG Puma und das Behälter-RBG Colibri, die sich durch ihr integriertes Sicherheits-Bremssystem auszeichnen), sondern auch individuell angefertigte Sonderlösungen.
Für das Kanallager von Hauraton etwa lieferte man mit Shuttle-Technik kombinierte Sonder-Regalbediengeräte: Querverschiebewagen mit Hub und Kanallager-Förderzeug, die den Ladungsträger selbstständig in den vorgesehenen Regalplatz befördern. Die dafür erforderliche Energie erhalten die Shuttles berührungslos via Induktionsübertragung.
Vier solche Regal-Shuttles sind in dem vollautomatischen Produktions- und Distributionslager in Betrieb. „In dem Regallager bewahren wir Entwässerungsrinnen auf, die dort zum Abbinden für mindestens 20 Stunden auf Tablaren ruhen müssen“, erklärt Schenk. Je zwei der Regal-Shuttles übernehmen die Ein- und Auslagerung der Rinnen. Diese verfahren jedoch nicht in den Regalgassen, sondern an den beiden Fronten des Lagers. Dabei teilen sich jeweils zwei RBG eine Fahrschiene. Das Warehouse-Management-System PMS-W sorgt dafür, dass die Bediengeräte dabei nicht kollidieren.
Um die Tablare im Regallager zu positionieren, sind die RBGs mit jeweils einem Shuttle ausgerüstet. Diese befördern die Tablare über Fahrschienen in die einzelnen Kanäle der Anlage. Am vorgesehenen Stellplatz senkt der Shuttle das Tablar ab und kehrt zum RBG zurück.
Die Auslagerung erfolgt auf der anderen Seite des Lagers nach demselben Prinzip. Von dort gelangen die Rinnen über eine Förderstrecke zu einem Greiferportal, wo sie von ihrem Ladungsträger getrennt und auf Kunststoffpaletten platziert werden. Dies erfolgt vollautomatisch im Zusammenspiel mit einem Portalroboter, der Trennlagen zwischen den einzelnen Produktlagen positioniert, um die Rinnen vor Beschädigungen zu schützen.
„Mit der Shuttlelager-Lösung und den effizienten RBGs haben wir unsere Lagerkapazitäten auf der vorhandenen Fläche deutlich gesteigert“, freut sich Schenk. „Durch die Automation haben wir den Durchsatz bei verringertem Personalaufwand deutlich erhöht.“ Hauraton kommissioniert in Ötigheim rund 11 000 Lieferungen pro Jahr, jeden Monat verlassen etwa 9000 Paletten das Lager.
Winkel GmbH www.winkel.de
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de