Sondermaschinenbauer führt ERP unternehmensweit ein – PDM- und DMS-Ausbau läuft

Planungssicherheit fürs Projektgeschäft

Anzeige
Mit ams.erp gewinnt der Maschinenbauer Thiel Fördertechnik mehr Planungssicherheit für das wachsende Projektgeschäft. Laserschneidemaschinen und Regallager sind mit angeschlossen.

Der Fördertechnikspezialist Thiel hat das integrierte Auftragsmanagementsystem ams.erp Anfang November 2016 unternehmensweit in Betrieb genommen. Seither plant, steuert und überwacht das wachstumsstarke Familienunternehmen seine Wertschöpfung in einer durchgängigen IT-Lösung: Von Vertrieb und Entwicklung über Fertigung, Disposition, Einkauf und Materialwirtschaft bis zu Montage, Versand und Servicemanagement. Hinzu kommen kaufmännische Aufgaben wie Zeiterfassung, Buchhaltung und Rechnungswesen.

Um die verarbeiteten Auftragsdaten auch auf Maschinenebene zu nutzen, wurden die Laserschneidemaschinen, das automatische Regallagersystem und das Lagerliftsystem an das ERP-System angebunden. Zudem wurde eine EDI-Schnittstelle zu einem Großkunden geschaffen, der seine aktuell benötigten Komponenten vollautomatisiert bestellen kann.
Die Kernkompetenz von Thiel liegt in der Entwicklung und Fertigung von Fördertechnik für die Futter- und Lebensmittelindustrie sowie für die Kunststoffindustrie. Einen Großteil seiner Produkte legt das Unternehmen kundenspezifisch aus. Der Anteil der Sonderkonstruktion liegt dann bei 50 bis 60 Prozent.
Dabei setzt man auf hohe Wertschöpfungstiefe. Entwicklung, Fertigung und Montage finden so gut wie ausschließlich im eigenen Haus statt. So sichert sich das Familienunternehmen eine hohe Flexibilität und gewinnt permanent Marktanteile hinzu. 1998 mit fünf Mitarbeitern gestartet, ist die Belegschaft inzwischen auf 145 Mitarbeiter angewachsen.
Ein Wachstum, das die ursprüngliche Ablauforganisation mehr und mehr an ihre Grenzen brachte. „2015 waren wir so dicht mit Aufträgen, dass uns allen klar war, dass wir dieses Wachstum nicht mehr mit unseren gewohnten Mitteln weiter organisieren können. Die Transparenz ging uns an allen Ecken und Enden verloren“, erinnert sich IT-Leiter Michael Thiel.
Abläufe informell oder mit Excel gesteuert
Lediglich in der Warenwirtschaft hatte das Unternehmen eine Standardsoftware im Einsatz. Alle übrigen Abläufe wurden vorwiegend informell und zum Teil mit selbst entwickelten Excel-Werkzeugen gesteuert. Auf der Suche nach einer durchgängigen Standardsoftware stieß Thiel auf drei ERP-Anbieter, die sich intensiv mit dem Projektgeschäft von kundenspezifisch fertigenden Maschinenbauern befassen.
Er lud alle drei Anbieter zu sich ins Unternehmen ein. In den Workshops hinterließ das Beratungs- und Softwarehaus ams.Solution den besten Eindruck. Deren ausschließlich für die Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigung ausgelegte Business-Software erwies sich als besonders schlankes System, das Thiels Prozessanforderungen bereits im Standard abdecken konnte.
„Zusätzlich zur Prozessunterstützung hat uns die moderne Benutzeroberfläche überzeugt“, begründet IT-Leiter Thiel die Wahl und fügt hinzu: „Dass Ams das Geschäft der Einzelfertiger verstanden hat, zeigte sich auch im Austausch mit den Beratern des Anbieters. Ein Eindruck, der sich während der Einführung und auch jetzt im Wirkbetrieb weiter verfestigt hat.“
Derzeit läuft bereits der weitere Ausbau der installierten ERP-Lösung: Beispielsweise löst Thiel seine Dokumentationsaufgaben über ams.dms. Da ams.dms integraler Bestandteil von ams.erp ist, geschieht die Ablage der Dokumente im Dokumentenmanagementsystem (DMS) unmittelbar aus dem ams.erp-Client heraus. Zusätzlich zur manuellen Ablage lassen sich regelbasierte Workflows einrichten, die für einen vollautomatisierten Ablauf der DMS-Prozesse sorgen.
Zeitgleich zu ams.dms wird Thiel auch ams.pdm in Betrieb nehmen. Das integrierte Produktdatenmanagementsystem (PDM) automatisiert den Datenaustausch mit der Konstruktion, die in Thiels Fall mit dem CAD-System Inventor arbeitet. Im Anschluss an den Echtstart von ams.pdm/dms wird der Maschinen- und Anlagenbauer gemeinsam mit den Beratern den Variantengenerator von ams.erp aufsetzen. ↓
ams.Solution AG


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de