Aktualität der Daten gesichert – Verfügbarkeit des Maschinenparks erhöht

Messtechnik-Software optimiert Fertigung

Anzeige
Mit der Qualitätsdaten-Managementsoftware Zeiss Piweb sbs optimiert der Elektrowerkzeuge-Hersteller Metabo seine Mess- und Fertigungsprozesse.

Seit Dezember 2016 nutzt Metabo die Qualitätsdaten-Managementsoftware Piweb sbs im Bereich Gehäusefertigung am Standort in Nürtingen. Auch wenn sich die Erfolge noch nicht voll und ganz quantifizieren lassen – für Achim Schmid, den Qualitätskoordinator im Technologiecenter Gehäuse, macht Piweb die Prozesse bei Metabo auf jeden Fall sicherer. So sind nun die Prüfpläne stets auf dem neuesten Stand.

In der Vergangenheit mussten die aktualisierten Prüfpläne und Zeichnungen stets zeitnah ausgedruckt und dann an den Arbeitsplatz gelegt werden. „Heute ändere ich ganz einfach den Prüfplan in Zeiss Piweb und der Werker hat sofort den aktuellen Prüfplan mit Zeichnung“, betont Schmid.

Ein Vorteil, den auch Uwe Forschner, Meister der Fertigung, sieht. „Die Aktualität der Daten ist heute ein deutlicher Fortschritt.“ Neben der gestiegenen Prozesssicherheit profitiert Metabo zudem von einer Entlastung des Prüfplaners. Musste Schmid früher für eine Prüfplanänderung gut 60 Minuten aufwenden, reichen ihm mit Piweb jetzt 15 Minuten. Angesichts der breiten Produktpalette von Metabo und der Vielzahl der im Haus gefertigten Teile bleibt dem Qualitätsexperten damit jetzt deutlich mehr Zeit, um „früher potenziell mögliche Qualitätsprobleme zu erkennen und damit gleich auszuschließen“, berichtet der Qualitätskoordinator Schmid.

Weiterer Vorteil: „Wir steuern schneller bei Prozessschwankungen gegen“, so Schmid. Zudem hilft die Software dem Mittelständler dabei, die Verfügbarkeit seiner Maschinen zu erhöhen. Ein Pilotprojekt aus der Gehäusefertigung zeigt, dass sich die Rüstzeit der Bearbeitungsmaschinen drastisch senken lässt. Brauchten die Werker für die Umstellung der Maschine auf die Bearbeitung eines neuen Werkstücks früher gut eine Stunde, ist es heute nur noch die Hälfte.

Umrüstung beschleunigt

Auf dem Weg dorthin analysierten Schmid und Forschner die Messdaten in Piweb so, dass sie bei dem spezifischen Werkstück vier relevante Merkmale bestimmen konnten, die für die Prozessfreigabe ausreichen. Nach der Umrüstung werden also nur noch diese vier Merkmale am Werkstück gemessen. „Das geht natürlich viel schneller, als wenn alle 50 Merkmale dieses Werkstücks gemessen werden müssen“, so Schmid. Liegen die als prozessrelevant eingestuften Merkmale in der Toleranz, läuft bei Metabo ab sofort die Serienproduktion auf der Maschine an, was anfangs natürlich engmaschig und dann auch über alle Merkmale hinweg überwacht wird.

Da sich dieses Vorgehen bewährt hat, rücken jetzt die Rüstzeiten der anderen Fertigungsmaschinen in den Fokus. Damit erhöht sich zukünftig jedoch nicht nur die Verfügbarkeit des Maschinenparks. Ein wichtiger Punkt ist laut Forschner auch, dass damit nun weniger Teile im Lager vorgehalten werden müssen. Doch Forschner betont, dass sie mit den kürzeren Rüstzeiten auch einen großen Schritt hin zur effizienten Fertigung kleinster Losgrößen gehen.

Je kleiner die Losgrößen, desto wichtiger wird laut Schmid natürlich auch, dass die Fertigung sehr schnell prozesssicher läuft. Ohne Piweb mussten die Werker bei Metabo früher die notwendigen Daten für die Steuerung ihrer Prozesse in unterschiedlichen Systemen zusammensuchen. „Jetzt liegen alle Daten zentral ab“, freut sich Schmid.

Zudem sind die Reports in Piweb im Vergleich zur alten Lösung grafisch so aufbereitet, dass die Werker „schneller erkennen, wo es hakt“, findet Schmid. Damit die Maschinenführer in Zukunft noch schneller gegensteuern können, will Schmid für die komplexen Werkstücke individuelle Reportvorlagen in Piweb erstellen, um das „langjährige Erfahrungswissen der einzelnen Mitarbeiter für die Allgemeinheit zugänglich zu machen“. In den individualisierten Reportvorlagen werden dann Hinweise stehen, welche Parameter an der Fertigungsmaschine wie zu ändern sind, wenn die Toleranzgrenzen für ein bestimmtes Merkmal überschritten wurden. Schmid: „Ein riesen Schritt im Wissensmanagement.“

Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH

http://www.zeiss.de/industrial-metrology



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de