Leasing speziell für die Anschaffung von Montageanlagen auf Basis der Modulsysteme

Kurvengesteuerte Montagetechnik mit kurzen Taktzeiten

Das PFUDERER-Modulsystem bietet innovative Grundmodule, standardisierte Montage- sowie zuverlässige Prozessstationen, die auf die Anforderungen angepasst werden können
Anzeige
Selbst wenn man nur den Bereich der Selbstdiagnosegeräte betrachtet, so eröffnen sich für die Montageautomatisierung ganz neue Betätigungsfelder. Neben reinen Montagetätigkeiten kommen hier zudem umfangreiche Prüf- und Prozessüberwachungen hinzu. In diesem Umfeld ist der Einsatz von kurvengesteuerten Montagesystemen bestens geeignet.

Ob als RTS-Ringtransfer- oder LTS-Längstransfersystem – die Vorteile der Kurventechnik wie Laufruhe und Präzision, hohe Wiederholgenauigkeit und hohe Taktleistungen, bis hin zur optimalen Energieeffizienz kommen beim Einsatz in der Biotech und Medizintechnik besonders zum Tragen. Die Kosten für diese mechanische Automation sind dabei nicht höher als die einer pneumatischen Montageanlage – doch der entscheidende Vorteil liegt in dem Mehr an Zuverlässigkeit und der höheren Lebensdauer der Montageanlage. Kurz gesagt: Auf lange Sicht ist die mechanische Automation kostengünstiger.

PFUDERER unterstützt seine Kunden auch bei der Finanzierung ihrer Investitionen. Zusammen mit dem Finanzpartner Deutsche Leasing wurde ein Konzept erstellt speziell für die Anschaffung von Montageanlagen auf Basis der Modulsysteme.
Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine bankenunabhängige Finanzierung schont die Liquidität. Leasing verteilt zudem die Anschaffungskosten der Investition auf den Nutzungszeitraum. Leasing-Zahlungen sind zudem in voller Höhe als Betriebsausgaben steuerlich absetzbar. Leasing ist somit bilanzneutral, denn die Aktivierung des Leasing-Objektes erfolgt bei der Leasinggesellschaft.
Wir sehen uns dabei aber nicht nur als reiner Maschinenbauer, sondern auch als Dienstleister für unsere Kundschaft. Indem wir sie an die Hand nehmen und während des Automatisierungsprozesses begleiten. Das fängt bei der montagegerechten Produktgestaltung an, führt über die Analyse der Montageprozesse bis zur Auswahl des Montagesystems.
Das PFUDERER-Modulsystem bietet hierfür innovative Grundmodule, standardisierte Montage- sowie zuverlässige Prozessstationen, die – intelligent konfiguriert – perfekt auf die Anforderungen angepasst werden können. Weil wir dabei ein Maximum an ausgereiften Standardkomponenten einsetzen, reduzieren sich individuelle Werkstückapplikationen für die Montageaufgaben auf ein Minimum. Alle Standardkomponenten haben eine Schnittstelle, so dass eine Station auf dem teilautomatisierten Handarbeitsplatz THA, dem LTS Längstransfersystem oder dem RTS Ringtransfersystem baugleich wieder verwendet werden kann.
Um die Anforderungen eines Produktlebenszyklus‘ erfüllen zu können, sind die Grundmodule, Montage- und Prozessstationen sowie die Peripherie optimal aufeinander abgestimmt. So haben die Grundmodule immer die gleiche Maschinentischhöhe von 800 mm. Unterhalb der Tischplatte befinden sich die mechanischen oder servomotorischen Antriebe, die über Linearstößel die Stationen antreiben. Oberhalb der Tischplatte findet die Werkstückapplikation auf der ergonomischen Höhe von 1000 bis 1050 mm Platz.
Die Montagestationen des RTS Ringtransfersystems sowie die Prozessstationen können innerhalb des Werkstückträgerrings angeordnet werden. Die Vorteile: Ein Höchstmaß an Zugänglichkeit bei Bedienung und Wartung. Und: Ein Plus an Übersichtlichkeit – sowohl bei der Zuführung der Werkstücke, wie auch bei der Anordnung der Vereinzelungs- und Orientierungseinheiten. Die Prozesse sind immer sehr gut einsehbar, und außerdem können Prozess-Werkzeuge schnell und einfach von vorne ausgetauscht werden.
Ein Beispiel aus der Praxis: Unter Verwendung des Modulsystems realisierte PFUDERER einen Montageautomaten für Zahncremespender. Es galt dabei, 110 Zahncremespender pro Minute zuverlässig und prozesssicher zu montieren – 2-bahnig mit 55 Takten pro Minute.
Für dieses Projekt werden die Einzelteile zweibahnig mit Stufenhub-Förderern bzw. Wendelförderern zugeführt. Die Vereinzelungen und Separiereinheiten sind kurvengesteuert angetrieben und vom Hauptantrieb abgeleitet. Auch die Prozess- und Fügestationen werden harmonisch über die Kurve gesteuert.
Lediglich die Greifer werden pneumatisch geöffnet und geschlossen. Um die Prozesssicherheit zu erhöhen, wurde nach jeder Arbeitsstation eine Anwesenheitskontrolle bzw. eine Messstation integriert. Die fertig montierten und geprüften Zahncremespender wurden direkt in versandfertige Kartonagen abgelegt.
Martin Pfuderer PFUDERER Maschinenbau GmbH www.pfuderer.de
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de