Robotereinsatz in Logistik-Prozessen

65 000 Mehrwegkisten am Tag

Höchstleistung auf engstem Raum: Anhand maschinenlesbarer Codes an den Mehrwegkisten erkennt der IRB 6600 die Versandadresse und gruppiert die Kisten entsprechend auf den Transportgestellen
Anzeige
Roboter innerhalb einer Logistikkette sorgen für effizientes Depalettieren, Verpacken und Palettieren von Produkten. Sie steigern die Flexibilität von Anlagen und sind über Erkennungstechniken in der Lage, intelligent auf unterschiedliche Aufgabenstellungen zu reagieren. Dazu zwei exemplarische Anwendungen.

Transnova RUF, ein führender Hersteller von Endverpackungsanlagen und Palettiersystemen, lieferte eine Mixverpackungsanlage an die Gebrüder Weiss AG in Altenrhein (Schweiz), eines der größten Logistikunternehmen Europas. Sie depalettiert zunächst die sortenrein auf Paletten angelieferten Tetrablocks und stellt diese nach Vorgabe der Vertriebsleitung zu farblich unterschiedlichen Formationen von jeweils 4 x 8 = 32 Packungen pro Displaytray zusammen. Die fertigen Displaytrays kommen nach dem Palettieren in den Versand.

Das Depalettieren übernimmt ein auf Schienen verfahrbarer IRB 660 Sechsachsroboter von ABB. Er steuert bedarfsabhängig die fünf Palettenstationen der Eingabeseite an und nimmt mit jedem Hub eine komplette 264er-Lage vom Stapel. Weiter entfernt er nach jedem Hub die Zwischenlagen und übergibt am Ende des Prozesses die Leerpalette an die nachgeschaltete Palettierstation der Mixverpackungsanlage. Hier übernimmt ein weiterer IRB 660 das Palettieren der fertigen Mixverpackungen.
Die Vorteile der Robotertechnik liegen hier in der deutlich höheren Flexibilität beim Handling der Produkte, der kompakten Bauweise der Roboterlinie und dem signifikant geringeren maschinellen Aufwand gegenüber konventioneller Depalettiertechnik.
Roboter ordnet und verteilt Versandkisten
Das im schwedischen Västerås ansässige Einzelhandelsunternehmen ICA AB setzt auf robotergesteuerte Logistik, um Supermärkte, Restaurants und institutionelle Caterer mit Fleisch zu versorgen. In dem hochmodernen Werk handhaben acht Roboter IRB 6600 mehr als 65 000 Mehrwegkisten oder 270 t Fleisch pro Tag. Alles erfolgt unter niedrigen Temperaturen und unter strengsten Kontrollen hinsichtlich Hygiene. Zu den komplexen Aufgaben der Roboter zählt auch das „zielortgenaue“ Gruppieren der Mehrwegkisten, die dann per Lkw an zehn ICA-Verteilerzentren in Schweden gehen.
Die Mehrwegkisten haben maschinenlesbare Codes, die ein vorgeschalteter Barcode-Reader scannt und so dem Roboter mitteilt, wohin er die Kisten verschicken soll. Er stellt sie gruppiert auf Transportgestelle ab, die jeweils Platz für zwei komplette Stapel aus sechs bis zehn Kisten bieten. Ist ein Gestell komplettiert, hebt der Roboter die Kistenstapel heraus und setzt sie auf ein Förderband zum Ausschleusen aus der Roboterzelle. Vorteile für den Kunden sind vor allem die hohe Zuverlässigkeit und das Einhalten von Hygienevorschriften. Auch in Sachen Humanität am Arbeitsplatz punktet die Automationslösung, da sie die Mitarbeiter von monotoner Schwerstarbeit unter ständiger Kälte befreit. So können sich die Menschen auf das Überwachen der Anlage konzentrieren – und auf Arbeiten, für die Roboter ungeeignet sind.
ABB Automation GmbH Unternehmensbereich Robotics www.abb.de
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de