FTS für Intralogistik: Autonome Roboter transportieren Farbfässer Autonome Roboter transportieren Fässer

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

FTS für Intralogistik: Autonome Roboter transportieren Farbfässer

Autonome Roboter transportieren Fässer

Die FTS transportieren Farbfässer mit unterschiedlichen Dimensionen und Gewichten zwischen der Farbküche und vier Druckmaschinen. Bild: Insystems
Anzeige
Wie FTS die Intralogistik optimieren zeigt Deutschlands größter Bettwäschehersteller Bierbaum. Dort sind vier autonom navigierende Transportroboter der Proant-Plattform 490 von Insystems Automation im Einsatz.

Mit dem Einsatz der fahrlosen Transportsysteme (FTS) will Bierbaum die Produktion effizienter gestalten und die Mitarbeiter von nicht-wertschöpfenden Tätigkeiten erlösen. Der Einsatz der Transportroboter erfolgt zwischen der Farbküche und vier Druckmaschinen. Transportiert werden offene Farbfässer mit unterschiedlichen Dimensionen und Gewichten bis zu 100 kg. Insystems-Projektleiter Lennart Held: „Eine besondere Herausforderung bei dem Projekt war die Eigendynamik der Flüssigkeiten in den Fässern.“

An den einzelnen Stationen werden die Farbbehälter von angetriebenen Rollenbahnen aufgenommen bzw. abgegeben. Damit die Fahrzeuge zielgenau an die Übergabestation heranfahren können, ist dort ein Referenzblech angebaut. Zusätzlich ist zwischen Übergabestation und Fahrzeug ein Hardware Handshake implementiert, damit das Fahrzeug in geeigneter Position vor der Übergabemaschine steht. Erst wenn das Fahrzeug korrekt positioniert steht, werden die Rollenbahnen angetrieben und die Farbfässer übergeben.
Die Fahrzeuge bewegen sich vollständig autonom mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 1 m/s durch die Halle. Zum Vergleich: das normale Schritttempo liegt beim Menschen bei etwa 1,4 m/s. Ein integrierter Sick-Laser scannt die vorhandenen Räume, Wände und Maschinen ab. Das Fahrzeug kartographiert so die Umgebung und navigiert anschließend innerhalb dieser Karte völlig frei zu den festgelegten Zielpunkten. So konnte die Materialflusslösung mit den Proant-Transportrobotern ohne baulichen Aufwand in Betrieb genommen werden
Die Kommunikation der Fahrzeuge erfolgt über WLAN. Ein Flottenmanager überwacht den Batteriezustand der Fahrzeuge und schickt sie rechtzeitig an die Ladestation, an der sie aufgrund moderner Batterietechnik nur wenige Minuten laden müssen.
Um zu vermeiden, dass eines der schweren Farbfässer herunterfällt, sind die Fahrzeuge personensicher konzipiert. Dadurch können die FTS mit Werkern zusammenarbeiten, ohne dass Sicherheitsvorkehrungen wie Sicherheitszäune oder eine Trennung der Verkehrswege nötig sind. Tritt ein Hindernis im Sicherheitsfeld auf, verringert das Fahrzeug seine Geschwindigkeit, navigiert um das Hindernis herum oder stoppt. ↓
Insystems Automation GmbH
Logimat Halle 8, Stand 8A80
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige