Proportionaltechnik passt Greifanpress-Druck für 100 unterschiedliche Formate an Mit Proportionalventilen pneumatisch punkten

Proportionaltechnik passt Greifanpress-Druck für 100 unterschiedliche Formate an

Mit Proportionalventilen pneumatisch punkten

Anpassungsfähige Greifbacken: Mal müssen die Roboter Waren in unterschiedlichen Kartongrößen handhaben, mal ganze Europaletten. Bild: Festo
Anzeige
In seinen individuellen Verpackungsmaschinen setzt Transnova Ruf neben moderner Roboter- und Steuerungstechnik auf Pneumatik von Festo – vor allem mit Proportionaltechnik auf Ventilinseln.

„Mit unserem Design-to-Order-Konzept unterscheiden wir uns vom Gros der Verpackungsmaschinenhersteller“, erklärt Michael Ruf, stellvertretender Geschäftsführer von Transnova Ruf: Er setzt auf individuelle, roboterbasierte Verpackungs-, Palettier- und Handhabungslösungen und liefert jährlich über 100 auf die individuellen Anforderungen zugeschnittene Verpackungslinien aus.

„Wir haben das starre Maschinenprogramm-Denken aufgegeben und leben in der Welt der Mikro-Modularität. Ungeahnte Lösungsräume lassen sich mit diesem Konzept erschließen“, freut sich Ruf. „Diese Mikro-Module sind funktionale Elemente, aus denen wir das System spezifisch für die jeweiligen Kundenanforderungen konfigurieren. Für jedes Modul ist ein CAD-Template mit Hard- und Software hinterlegt. Die Module werden je nach individueller Kundenanforderung zusammengefügt“, sagt Ruf.
Jedes Jahr integriert das Unternehmen rund 200 Roboter. Aber auch pneumatische Automatisierungstechnik trägt ihren Teil zu kurzen Formatwechselzeiten bei. Das Greifmodul einer Verpackungs- und Palettierungszelle ist gespickt mit Vakuumtechnik, pneumatischen Antrieben, Greifern und Ventilinseln.
Technisches Schmankerl sind dabei die Proportionalventile VPPM. Die VPPM regeln den Anpressdruck des Parallelgreifers. Dabei gilt es, die Packungen sicher zu greifen, aber nicht zu verformen oder zu beschädigen. Eine Rolle spielt dabei auch die Regel- und Wiederholgenauigkeit.
Anpassungen möglich
Mit der Proportionaltechnik sind jederzeit Anpassungen möglich, wenn teilweise über 100 Formate auf einer Anlage gehandhabt werden müssen. Die Formate werden als Rezepturparameter in der Software Simplo verwaltet. Damit können Maschinenbediener ohne Programmierkenntnisse neue Palettenschichtbilder anlegen und bei laufender Produktion in die Robotersteuerung einspielen.
Eingebettet sind die Proportionalventile VPPM in der Ventilinsel CPX/MPA. Deren elektrischer Teil hat analoge und digitale Ein- und Ausgänge, mit denen sich einzelne Abschnitte des Prozesses steuern und überwachen lassen. Via Internet kann man auf die CPX zugreifen und Diagnosedaten abfragen. So wird schnell klar, ob ein Problem einfach zu beheben ist oder ob ein Austausch nötig wird. ↓
Festo AG & Co. KG
Interpack Halle 8a, Stand C03
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de