Für Fachbelegt-Kontrollen, Auffahrsicherungen oder Positionieraufgaben High-End-Sensoren für Intralogistik-Shuttles

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Für Fachbelegt-Kontrollen, Auffahrsicherungen oder Positionieraufgaben

High-End-Sensoren für Intralogistik-Shuttles

Bei der zweifach Fachbelegkontrolle misst der kompakte ODS 10 mit hoher Objekttoleranz. Bild: Leuze
Anzeige
Shuttle-Lösungen bringen die Intralogistik auf Trab. Sie benötigen kompakte sowie leistungsfähige und vernetzte Sensorik-Lösungen – zum Beispiel aus dem Leuze-Portfolio.

Angetrieben vom sich rasant entwickelnden E-Commerce hat die Intralogistik mit einer steigenden Anzahl der abzuwickelnden Kommissionieraufträge sowie mit immer kleinteiligeren Bestellungen zu kämpfen. Gefragt sind daher flexible Intralogistik-Lösungen wie Shuttles. Für solche Systeme werden sehr zuverlässige, platzsparende und sichere Sensoren zur Feinpositionierung, Detektion von Freiräumen, Anwesenheitskontrolle oder für den Kollisionsschutz benötigt. „In modernen Shuttle-Lösungen spiegeln sich die wachsenden Anforderungen an Sensoren aus eigentlich allen Intralogistik-Anwendungen eindrücklich wider“, so Wolfgang Peisker, der Leiter Industry Sales Intralogistik bei Leuze Electronic.

Hohe Objekttoleranz
Optische Distanzsensoren der Baureihe 10 beispielsweise werden in Shuttles hauptsächlich für Fachbelegtkontrollen, Auffahrsicherungen oder Positionieraufgaben verwendet. Ob Holz, Metalle oder Kunststoffe, ob matt, tiefschwarz oder glänzend – dank ihrer großen Objekttoleranz gegenüber Farbe, Material, Oberfläche und Detektionswinkel meistern die messenden (ODS 10) und schaltenden (HT 10) Distanzsensoren nahezu jede Herausforderung mit konstantem Schaltpunkt.
Eine I/O-Link-Schnittstelle macht die beide Gerätevarianten fit für die Industrie 4.0. So lassen sich Diagnosedaten übertragen, um frühzeitig vor einem drohenden Ausfall, z. B. durch übermäßige Verschmutzung, zu warnen.
Neben diesen messenden Distanzsensoren kommen in Shuttles aufgrund der engen Platzverhältnisse bevorzugt miniaturisierte Sensoren zum Einsatz, etwa Lichtschranken und Lichttaster der Baureihen 2 und 3B. Mit LSR 2 Einweg-Lichtschranken oder PRK 2 Reflexionslichtschranken lassen sich Überhangkontrollen sehr nah an der Außenkante realisieren. Darüber hinaus können PRK 3B Reflexionslichtschranken oder HRT 3B Lichttaster tastend oder reflektierend Referenzpunkte erkennen, z. B. an Gassenenden und für Referenzfahrten. Für Fachfeinpositionierungen sind die Lichttaster HRTL 3B prädestiniert. ↓
Leuze Electronic GmbH + Co. KG
Logimat Halle 5, Stand 5F51
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige