Luftfederelemente beenden Vibrationen bei der Schokoladenproduktion Dämpfer beruhigen Schokofabrik

Luftfederelemente beenden Vibrationen bei der Schokoladenproduktion

Dämpfer beruhigen Schokofabrik

Anzeige
Mit Dämpfern der PLM-Serie von ACE konnte der belgische Schokoladen- und Pralinenhersteller Libeert die vormals ruhestörende Produktion beruhigen, in dem man die Schwingungen der Maschinen reduziert hat.

Seit über 90 Jahren kreiert das belgische Familienunternehmen Premiumprodukte aus Schokolade in unterschiedlichsten Formen und Größen. Bei der Formung hatte das Unternehmen aber ein Problem: Ein Teil des Fertigungsprozesses sorgte für Schwingungen und Vibrationen, die sich auf ein angrenzendes Wohnhaus übertrugen. Der Nachbar berichtete davon, dass Möbel und Geschirr ebenfalls anfingen zu vibrieren – ein nicht haltbarer Zustand.

Die Schwingungen entstanden, wenn die süße, flüssige Masse nach dem Conchieren in vorgewärmte Formen gegossen wird. Denn hier sorgen spezielle Maschinen dafür, dass die dabei entstehenden Luftblasen durch Vibration entfernt werden. Und um möglichst viele Luftmoleküle aus der Schokolade zu bekommen, muss die Schokomasse stark gerüttelt werden.
Die Rüttelfrequenz ist dabei abhängig von Viskosität und Fließgrenze der Schokolade sowie von weiteren Parametern. Messungen ergaben in diesem Fall eine Störfrequenz von 16 Hz. Damit entstand aber ein weiteres Problem. Denn trotz zahlreicher Tests fanden die Süßwarenspezialisten keine Vibrationslösung, die Schwingungen unter 20 Hz isolieren kann.
Techniker Jannick Dury stieß dann bei seinen Recherchen auf einen Artikel über die PLM-Serie von ACE, die zur 2013 eingeführten ACEolatoren-Serie gehört. Die PLM-Luftfederelemente sorgen für niederfrequente Schwingungsisolation an Messplätzen oder bei Lüfter, Motor- und Generatoreinheiten. Quasi als Schwingungsdämpfer eingesetzt, bieten die internen Luftkammern eine signifikante Isolierwirkung bereits ab einer Frequenz von 5 Hz aufwärts.
Für optimale Isolationswerte empfahl der technische Berater in Benelux, Han Titulaer, den Chocolatiers, die maximale Belastung der einzelnen Luftfederelemente voll auszuschöpfen. Zudem riet er dazu, die PLM-Luftfederelemente über das Gewicht der zu isolierenden Maschine auszuwählen. Da die Anlage 1800 Kilo schwer ist, musste die passende Isolierungslösung für die 14 Maschinenfüße gefunden werden.
Dafür wählte man das Modell PLM3 mit einer maximalen Traglast von 135 kg pro Luftfederelement. Die PLM-Konstruktion besitzt einen einvulkanisierten Gewindeeinsatz, wodurch die Luftfedern entweder mit Hilfe eines Standardreifenventils oder einer pneumatischen Verschraubung mit Druckluft beaufschlagt werden können. Die Eigenfrequenz der Maschinenelemente liegt bei 3 Hz im optimal belasteten Zustand. Im drucklosen Zustand liegt sie bei 10 Hz, so dass immer noch Störungen von oberhalb 14 Hz isoliert werden können.
Die PLM sorgten in Belgien für eine Reduktion der Schwingungen um 80 Prozent. Die verbliebenen Schwingungen sind nur noch mit Messvorrichtungen nachweisbar.
ACE Stoßdämpfer GmbH www.ace-ace.de
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de