Im Fokus stehen Materialeinlagerung, Kommissionierung und der innerbetriebliche Transport Sensoren automatisieren Möbelfabrik

Im Fokus stehen Materialeinlagerung, Kommissionierung und der innerbetriebliche Transport

Sensoren automatisieren Möbelfabrik

Die Positionierung der Transferwagen übernehmen Barcode-Positioniersysteme BPS 37, die Kommunikation erfolgt kontaktlos mit Datenübertragungslichtschranken DDLS 200. Sicherheits-Laserscanner Rotoscan RS4 (unten) sichern die Verfahrwege ab
Anzeige
Die Fertigungshalle von RMW Wohnmöbel zeichnet sich durch einen sehr hohen Automatisierungsgrad bei hoher Flexibilität aus. Bei der Realisierung der intralogistischen Anlagen setzt Kraft Maschinenbau auf Sensoren von Leuze.

RMW hat sich qualitativ hochwertigen Wohnmöbeln verschrieben. Im Zuge einer konsequenten Standortpolitik entschied sich das ostwestfälische Familienunternehmen zum Bau einer neuen Fertigungshalle, um eine hochflexible Fertigung mit optimalem Automatisierungsgrad zu schaffen.

Eine zügige Projektierung und die detaillierte Planung der innerbetrieblichen Abläufe durch RMW ermöglichten eine rasche Umsetzung: Der Produktionsstart erfolgte nur knapp 12 Wochen nach der Auftragsvergabe. Dieser schnelle Start resultierte aus dem konsequenten Einsatz von kurzfristig verfügbaren Komponenten bei möglichst wenigen Lieferanten. So beauftragte man G. Kraft Maschinenbau mit der Realisierung, denn dort ist man in der Lage, den kompletten Projektumfang bezüglich fördertechnischer Anlagen und aller notwendigen Automatisierungssysteme zuverlässig umzusetzen.
Innerhalb kurzer Zeit entstanden so ein Kommissionierlager, Produktions-, Montage- und Verpackungslinien sowie Versandanlagen. Im Fokus der Automatisierung standen die Materialeinlagerung, die Kommissionierung und der innerbetriebliche Transport in Montage und Versand.
Die in Containern angelieferten Bauteile werden zunächst auf Förderstrecken in das Kommissionierlager transportiert. Über einen aufgedruckten Barcode wird im Durchlauf eine Zielsteuerung realisiert. Hier kommen neben 2D-Code-Handlesegeräten auch die stationären Barcodeleser BCL 504i von Leuze zum Einsatz. Damit erfolgt der automatische Transport an den vorgegebenen Lagerplatz. Die Verteilung im Lager erfolgt durch schienengebundene Transferwagen, wobei ein mitfahrender Bediener die Fahr- und Transportbewegungen steuert.
Da es sich um ein Schmalganglager handelt und ein ungehinderter Personenverkehr in den Regalebenen für den reibungslosen Produktionsablauf zwingend erforderlich ist, gibt es einige spezifische Ausprägungen an Sicherheitsmaßnahmen. So kommen für den Personenschutz in den Fahrbereichen der Transferwagen vorrangig Sicherheits-Laserscanner Roto- scan RS4 zum Einsatz.
Die Kommissionierung und Bereitstellung der Bauteile für die Produktion erfolgt in speziellen Transportgestellen für den schonenden Transport der Möbelbauteile. Sobald ein Container gefüllt ist, wird dieser mit allen relevanten Auftragsinformationen versehen. Als Datenträger dafür kommen in den Containern integrierte Disk-Transponder TFM 051110 zum Einsatz. Die Informationen werden mittels Schreib-/Lesesystem RFM 32 übertragen. Das Auslesen der Datenträger erfolgt fortwährend an den Knotenpunkten. Auf diese Weise kann beispielsweise eine Bypass-Förderstrecke für das manuelle Aufgeben von zusätzlichen Bauteilen angefahren werden.
Zur Beschickung der Montagelinien und der Versandanlage kommen schienengebundene, automatisch verfahrende Transferwagen zum Einsatz. Kommissionierte Container und verpackte Möbelteile werden an den Aufnahmepunkten automatisch aufgenommen und an das per Zielsteuerung definierte Ziel geführt. Geleerte Container bewegen sich automatisch in das Kommissionierlager zurück.
Zur optimalen Materialversorgung sind mehrere Transferwagen im Einsatz. Sie übernehmen jeweils fest definierte Verfahrbereiche und Logistikfunktionen. Aufgrund der freien Zugänglichkeit der Bereiche ist in allen Fahrbereichen mit Personen- und Staplerverkehr zu rechnen. Zur Absicherung kommen auch hier Laser- scanner Rotoscan RS4 zum Einsatz.
Die Positionierung der Transferwagen übernehmen Barcode-Positioniersysteme BPS 37, die sich oben am Wagen befinden. Die Kommunikation in den bis zu 90 m langen Fahrstrecken erfolgt kontaktlos und verschleißfrei mit Datenübertragungslichtschranken DDLS 200.
Leuze Electronic GmbH + Co. KG www.leuze.com
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de