ABB-Roboter in der Miele-Waschmaschinenfertigung: Clinchen, Dosieren und Handling Waschmaschine automatisch montiert

ABB-Roboter in der Miele-Waschmaschinenfertigung: Clinchen, Dosieren und Handling

Waschmaschine automatisch montiert

Anzeige
In Gütersloh fertigt Miele seine neueste Waschmaschinengeneration. Sowohl in der Aggregatvormontage als auch in der Gehäusefertigung kommen ABB-Roboter zum Einsatz.

Die Gütersloher Anlage ist auf höchstmögliche Verfügbarkeit und Produktionssicherheit ausgelegt. Außer dem Bestücken der Werkstückträger zu Beginn laufen alle Schritte voll automatisiert. Die Taktzeit für die Gehäusefertigung der neuesten Waschmaschinengeneration beträgt 49,5 s. Insgesamt sorgen dort 21 ABB-Roboter der Modellreihen IRB 6640, IRB 2600, IRB 140 und IRB 6620LX für Präzision beim Fügen, Montieren und Handhaben der Komponenten.

Zwei an einer Linearachse verfahrbare Portalroboter vom Typ IRB 6620LX beispielsweise fügen das Gehäuse aus Bodenplatte, Seitenwänden, Halteblechen und Verbindungsleisten durch Clinchen zusammen.
„Für die Portallösung haben wir uns aus Platzgründen entschieden“, sagt Edwin Edenfeld, der bei Miele unter anderem die Roboterprogrammierung verantwortet. „Die Verfahreinheiten können sich kreuzen, ohne dass sie sich gegenseitig behindern.“
Im Anschluss an das Clinchen übernehmen mehrere IRB 6640 das Handling der Gehäuse zwischen den anderen Arbeitsstationen sowie das Ausführen weiterer Clinch-Verbindungen. Dann trägt ein IRB 2600 mehrere Heißklebepunkte vor dem Anschrauben der Füße auf. Schließlich legt ein Roboter die Gehäuse in einen Aufzug für den Transport zur Endmontage.
Auf abolute Genauigkeit kommt es bei der Aggregatvormontage an: Denn für die Qualität und Langlebigkeit einer Waschmaschine spielt das Aggregat, das hauptsächlich aus der Innentrommel, dem Laugenbehälter als wasserführendem Element, einem Antriebsmotor und schwingenden Teilen besteht, eine entscheidende Rolle.
Wichtig bei der Montage ist das Einstellen des Spalts zwischen dem Laugenbehälter und der darin rotierenden Trommel. Ein IRB 140 übernimmt dabei eine Schlüsselfunktion. Zunächst holt er von der Transportpalette den Wellendichtring und ermittelt seine Masse. Anschließend trägt er eine definierte Menge Fett auf und wiegt ihn dann erneut, um aus der Gewichtsdifferenz zu erkennen, ob der Applikator die korrekte Fettmenge aufgetragen hat. Wenn ja, setzt er den Wellendichtring wieder auf die Transportpalette, die ihn zur nächsten Bearbeitungsstation bringt.
Für eine maximale Dichtigkeit ist der Laugenbehälter exakt zur Laugenbehälterkappe und dem Klemmring zu positionieren. Dies übernimmt ein IRB 6640. Nach dem Verschließen des Klemmrings als verbindendem Element zwischen Laugenbehälter und Laugenbehälterkappe führt der Roboter das Aggregat dem nächsten Bearbeitungsschritt zu.
Nachgiebige Achse gleicht Toleranzen aus
Bei der Entnahme des Antriebsmotors aus den Verpackungseinheiten bewährt sich das Softwarepaket Softmove. Diese in die Robotersteuerung IRC5 integrierte Funktion stellt eine Achse des Roboters nachgiebig, während die anderen Achsen ihre Steifigkeit behalten. So kann der Roboter Bauteiltoleranzen ausgleichen oder Änderungen kompensieren, die von mechanischen Einwirkungen verursacht wurden.
Derzeit fertigt Miele die Gehäuse auf drei identischen Linien. Eine vierte ist in Planung und soll den Betrieb noch 2017 aufnehmen. Dann werden 28 ABB-Roboter an der Gehäusefertigung beteiligt sein. Aufgrund der guten Erfahrungen mit ABB-Robotern in Gütersloh wird Miele die Zusammenarbeit mit ABB zukünftig auf die anderen europäischen Werke ausweiten.
„Aus Gründen der Bedienfreundlichkeit und zur Reduzierung des Schulungsaufwands haben wir uns entschieden, alle Roboter von einem Hersteller zu beziehen und möglichst wenige unterschiedliche Typen einzusetzen“, erklärt Michael Pofalla, stellvertretender Leiter Rohbau bei Miele. „Dafür nehmen wir auch in Kauf, dass manche Roboter für ihre Aufgaben eigentlich überdimensioniert sind.“ ↓
ABB Automation GmbH
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de